Sozialpädagogische Betreuung heißt für uns:

Rat und praktische Hilfe von Anfang an. Wenn es beispielsweise darum geht, nach einem Klinikaufenthalt wieder "Fuß zu fassen" im Alltag, sind wir mit Rat und Tat dabei: Wir unterstützen beim Einleben in eine eigene Wohnung oder einer unserer Wohngemeinschaften. Dann folgt viel Unterstützung im Alltag. Den Tag strukturieren und die Freizeit gestalten, finanzielle Belange regeln und sich dem Umgang mit Behörden stellen.

Zudem kann die Abklärung von Beschäftigungsmöglichkeiten oder die Vermittlung in eine berufsfördernde Einrichtung ein wichtiger praktischer Schritt sein. Doch auch der Umgang mit sich selbst und anderen gehört zum Leben. In der Begleitung kann es u.a. um die Auseinandersetzung mit der Erkrankung, der Bewältigung von Krisensituationen und Konfliktlösungen gehen. Wie intensiv die Betreuung gestaltet wird, hängt von den Bedürfnissen des Einzelnen ab. Wir führen Einzelgespräche, machen Hausbesuche, bieten Gruppenveranstaltungen und Freizeitaktivitäten an.