Leitbild

Wir bieten für Menschen, die psychiatrisch erkrankt sind und die aus diesem Grunde nicht mehr am Arbeitsleben teilnehmen können oder noch nie einen ausreichend abgesicherten Start ins Arbeitsleben finden konnten, Maßnahmen zur medizinisch-beruflichen Rehabilitation an, die Wege ins Berufsleben entwickeln helfen.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung medizinisch-berufliche Rehabilitation (RPK) steht das Recht eines jeden Menschen auf Chancengleichheit, Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben sowie die Entwicklung eines Lebens in Würde und möglichst hoher Selbstständigkeit an oberster Stelle.

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ein großer Gestaltungsspielraum zur Nutzung ihrer individuellen Fähigkeiten ermöglicht. Die Beschäftigten aller Berufsgruppen erfahren gleiche Wertschätzung ihrer Arbeit. Ein kooperativer Führungsstil und achtsamer Umgang miteinander bilden die Grundlage für unser Ziel einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit.

Respektvolles Miteinander, Würdigung der Beeinträchtigung der Aktivitäten und Teilhabe sowie hohes fachliches Wissen sind Grundlage für die Bewältigung psychosozialer Problemlagen.

Teilhabe am Leben heißt für uns ein Lernen und Leben in gesellschaftlichen Bezügen, wohnortnah, lebensfeldnah und betriebsnah, mitten in der Gemeinde, partizipierend von und integriert in das gesellschaftliche Wirken der Gemeinde.

Gesellschaftliche Ausgrenzungs- und Stigmatisierungsbestrebungen werden dadurch gemildert und respektvolles, rücksichtsvolles und würdiges Leben gefördert.

Wir berücksichtigen gesellschaftliche und gesundheitspolitische Entwicklungen, überprüfen sie und verhalten uns ethisch verantwortungsbewusst. Wir legen hohen Wert auf eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus allen Bereichen.

Um diese grundlegenden Visionen und Leitbilder für uns und die Menschen, die unser fachliches Wissen für ihre Entwicklung brauchen, lebbar und erfahrbar zu machen, werden die Ziele der einzelnen Abteilungen und deren Vernetzungsstrategien regelmäßig und unter Beteiligung aller überprüft und weiterentwickelt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Öffentlichkeit präsent und bieten allen Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit sich zu informieren.

Sie gestalten ein Erprobungsfeld, das Menschen in diesen besonderen Problemlagen vorurteilsfrei begegnet und ein neues Leben ermöglicht.

Ein fachlich hoch qualifiziertes multiprofessionelles Team berät und begleitet Menschen auf diesem Weg und unterstützt sie bei ihren individuellen Planungen und Entwicklungsprozessen.

Zu einer individuellen Rehabilitationsplanung und -gestaltung gehört eine individuelle zeitliche Gestaltung der Rehabilitationsdauer.

Dazu werden Trainingsorte, psychotherapeutisch orientierte stützende Gespräche, Kursangebote und Praktikumsplätze je nach Zielsetzung und mitgebrachten Ressourcen gewählt und wenn erforderlich neu entwickelt.

Diese hoch professionalisierten Prozesse sind Voraussetzung für Entscheidungsfindungen für die Entwicklung weiterer Lebenswege und für eine passgenaue Vermittlung in unterschiedliche Tätgikeitsfelder und berufliche Bereiche.

Der Zugang zum Arbeitmarkt erfolgt über die Vernetzung der Rehabilitationseinrichtung in der Region. Dazu zählen Kontakte zu Firmen der Regionen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmern Praktikumsplätze anbieten, monatliche Abstimmungsgespräche mit Rehabilitationsberaterinnen und Rehabilitationsberatern der verschiedenen Leistungsträger und eine gute Verankerung im sozialpsychiatrischen Versogungssystem der Region und Gemeinde.

Das Bestehen der Rehabilitationsabteilung wird durch kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassung an gesundheitspolitische Entwicklungslinien einerseits, andererseits durch beständiges Schärfen des eigenen Profils gewährleistet. Fachlicher Austausch mit anderen Einrichtungen, sozialpolitisches Engagement und Beteiligung an fachlicher Kompetenzentwicklung auf Länder- und Bundesebene sind Grundlagen für ständige Verbesserungen und den Prozess der Wirtschaftlichkeitssicherung.

Das Profil der Rehabilitationseinrichtung ist durch die Entwicklung eigener Trainingsfelder und hoch spezifischer Angebote gut geschärft und bietet vor allem für Menschen mit langen Erkrankungserfahrungen einen guten Einstieg in die Entwicklung neuer Lebensperspektiven. Dadurch unterschiedet sich die Rehabilitationsabteilung von dem einzigen anderen Anbieter in der Region signifikant.

Stand: 05.03.2015